SVH - Seglervereinigung Horn

Geteilte Freude am Segeln seit 1974

Club-Leben 2021                (Fotos 2020)

Hier werden auch dieses Jahr unsere besten Momente wiedergegeben. Hoffentlich bald ohne Einschränkungen.


Absegeln vom 11. bis 12. September 2021

Wir haben doch gerade erst die Clubausfahrt hinter uns? Ist der Sommer wirklich schon vorbei? Das Absegeln löst bei mir  Wehmut aus, ist es doch der Schlussstrich unter unsere gemeinsamen seglerischen Aktivitäten. Es ist schön diesen Ausklang gemeinsam zu feiern und sich gegenseitig zu trösten.

Diesmal ging es nach Romanshorn. Kein weiter Törn und das war auch gut so, denn der angekündigte Wind hat sich bald zu einem Hauch abgeschwächt. Froh konnte sein, wer über einen hohen Mast und viel Tuch verfügte, die anderen konnten mehr oder weniger neben dem Schiff herschwimmen oder Paddeln. Und das haben wir auch gemacht, denn wenigstens war es noch einmal richtig warm und man konnte T-Shirt und kurze Hose aus den Schapps holen.

In Romanshorn war für uns eigentlich das "Bojenfeld" an der Hafenmauer reserviert. Aber wir sind Individualisten und so haben sich die meisten einen grünen Platz an den Stegen gesucht. Diesmal hatten wir einige Bordhunde dabei und die hätten vom Bojensteg über 2 Meter auf den Quai gehoben werden müssen. Lieber nicht...

Während die einen noch am Festmachen waren, haben die anderen schon mal im Hafenrestaurant geankert und unter den Sonnenschirmen den Spätsommer bei einem Vorapéro in vollen Zügen genossen. Diese Wärme auf der Haut werde ich mir den Winter immer mal wieder in Erinnerung rufen. Viel gab es davon dieses Jahr nicht.

Nach einer kurzen Besammlung ging es in Grüppchen zum Locorama, das gute 20 Minuten entfernt hinter dem Bahnhof liegt. Die Herren vom Verein empfingen uns mit offenen Armen und eilig wurde der mitgebrachte Apéro unter dem schönen roten Locorama Schild aufgebaut. Durstig und hungrig wie wir waren, machte es rasch "plopp" und die schnatternde Meute fiel über den Prosecco, die Chips und die superfeinen Brotstängeli her. Da räusperte sich plötzlich ein Herr im Hintergrund und der Verein meldete uns, dass eigentlich vor dem Apéro noch eine kurze Einführung geplant war. Betroffenes Schweigen...

Wir schnappten unsere Gläser und begaben uns in die kühle Halle, um dem launigen Vortrag zu lauschen. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die jeweils nachher mit einem Führer in den Genuss der Eisenbahnerinformationen kommen sollten. Zunächst aber durften wir unseren mittlerweile schwer verdienten Apéro beenden.

Die Führung durch die Aussenanlage war interessant. Wir durften Weichen stellen, Signale winken lassen und sogar die alte Lokwendescheibe von Hand drehen. Wer hätte gedacht, dass sich ein so massives Eisenteil mit samt der interessiert zuschauenden Gruppe locker drehen lässt. Auf jeden Fall sieht man nun die vielen Lichter und Schilder in den Bahnhöfen mit anderen Augen und versteht vielleicht sogar den einen oder anderen Zusammenhang.

Bei der Führung durch das innere Museum durften wir auf alte Lokomotiven klettern. Man kann den Rauch und den Schweiss mit etwas Phantasie fast noch riechen. Nein, zum Heizer bin ich nicht geboren und froh einen weniger russigen Beruf zu haben. Bei der Besichtigung der alten Wagen und den abenteuerlichen Verbindungen zwischen diesen kamen bei den älteren Mitgliedern dann Geschichten ans Licht. Einige konnten sich noch gut daran erinnern solche Wagen selbst erlebt zu haben. Ein besonderes Highlight war der Loki-Fahrsimulator, mit dem man einen Personenzug fahren durfte. Es hat sich ziemlich echt angefühlt und es war erschreckend, wie lange so ein Zug braucht, um aus normalem Autofahrtempo 80 zum Stehen zu kommen. Aber nach ein paar verpassten Bahnhöfen hat dann jeder Proband einen sauberen Stopp am Bahnsteig geschafft.

Erschöpft von so viel Eisenbahn waren wir froh als zum Essen gerufen wurde. Das Stroganoff war eine leckere Überraschung, einige haben bis zu 3x nachgeschöpft (ich habe Euch gesehen ;o) . Auch der Nachtisch war eine kleine Sensation, leider gab es hier keinen Nachschlag. Nach diesem Gelage waren wir kurz davor uns ein Taxi zu bestellen, um den schweren Bauch zum Boot fahren zu lassen. Aber dann haben wir uns doch per pedes auf den Weg gemacht und die frische Luft hat uns gut getan. Der Schlaf war etwas unruhig, so viel sollte man besser nicht essen. 

Am nächsten Morgen haben wir uns wieder unter den Sonnenschirmen getroffen. Ein kleiner Frühschoppen hat noch nie geschadet und so ging der Vormittag rasch ins Land. Es wurde Zeit die Plätze wieder frei zu geben und den eigenen Hafen anzusteuern. 

Vielen Dank an die Organisatoren und Helfer. Es war ein toller Event! 

 

Clubausfahrt vom 16. bis 18. Juli 2021

Wir haben es sehr genossen wieder gemeinsam feiern zu dürfen und unser Hobby hochleben zu lassen. Die Wettervorhersage war typisch Sommer 21 und man musste mit dem schlimmsten rechnen. Wagemutig sind wir und so kam doch eine beachtliche Gruppe zusammen. Und dann haben unsere Trankopfer die Wettergötter milde gestimmt. Wir konnten den obligaten Clubapéro kurzärmlig im freien geniessen. An dieser Stelle vielen Dank an den  Wassersportverein Güttingen, der uns gewohnt gastfreundlich empfangen hat. Die Grills gehören zu den besten am Bodensee und die Weinversorgung war genial. Pia bekam wieder Gelegenheit für eine Mastbesteigung, ein Boot des Clubs hatte ein Fall fallen lassen... Die Fotos sprechen für sich und ich muss Pia mal fragen, wie oft sie das schon gemacht hat. Leider blieb es der einzige sportliche Event, denn für die geplanten Wasserspiele war es dann doch zu nass und kalt. Am nächsten Tag ging es auf nach Kreuzlingen. Karin hatte alles super vorbereitet und jedes Schiff hat rasch den zugewiesenen Platz gefunden. Das abendliche Grillfest im Garten der Seglervereinigung Kreuzlingen (auch hier vielen Dank für das Vertrauen und den offenen Kühlschrank!) fand überdacht statt. Da hat der Regen kaum gestört, der es auch nicht geschafft hat unser Grillfeuer zu löschen. Es war nicht sehr kalt und nicht sehr windig, dafür aber umso lustiger. Wir wollen also nicht klagen. Nicht zu vergessen der vom SVH organisierte Apéro mit sensationellen Brötli. Dank Corona war die Apéro-Kasse prall gefüllt. Am nächsten Tag hat ein Teil der Abenteurer immer noch nicht genug gehabt und das wunderbar sonnige Wetter für einen Frühschoppen im Biergarten genutzt. Es war aber auch wirklich ein Genuss endlich im Schatten sitzend auf den glitzernden See zu schauen. Danach ging es für die einen heimwärts, für die anderen begann ein Segelurlaub. Die Wettervorhersagen wurden langsam besser und es war hoffentlich ein toller Törn. Wir haben in Bottighofen getankt und mangels passendem Wind die Motorseglereigenschaften unseres Bootes und den Autopiloten genossen, um uns von den Strapazen zu erholen. Danke an Bruno für die tollen Fotos und an alle die geholfen haben beim organisieren, aufräumen und feiern!!!


Erster "gemütlicher" SVH-Grillabend vom 07.05.2021

Das Jahr beginnt, wie das letzte geendet hat und so müssen wir die Feste feiern, wie sie fallen. Zusammensein ist nur im Freien und auf "Terrassen" möglich, also lag es nahe dieses Jahr ein regelmässiges Grillen an unserem Hafengrillplatz ins Leben zu rufen. Nach dem wochenlangen schlechten Wetter hat immerhin die Sonne herausgeschaut. Trotzdem war es ziemlich frisch. Zum ersten Event hatten Paul und Karin einen kleinen Apéro organisiert. Danke und hoffentlich nicht erst bis im Juni!

 

WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.22.19
WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.22.20 (1)
WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.22.26 (1)
WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.22.27
WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.23.20
WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.25.50
WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.25.51 (2)
WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.25.51
WhatsApp Image 2021-05-08 at 10.25.52